Fachinformationen
Zur Website www.gesundes-reisen.de
Druckvorschau

Fachinformationen - Karten (thematisch)


Thematische Länderkarten

Borreliose
Borreliose ist auf der nördlichen Hemisphäre verbreitet. Die Übertragung erfolgt durch einen Zeckenstich. Nur nach länger dauerndem Saugakt werden die Erreger übertragen.

Chikungunya
Chikungunya wird in Affen tropischer Zonen nachgewiesen. Von dort kann es sich in subtropischen Regionen ausbreiten und über Mücken auf den Menschen übertragen werden. Der Erreger verursacht eine fieberhafte Erkrankung.

Cholera
Vor allem die ärmeren Bevölkerungsschichten in unterentwickelten Ländern/Regionen haben oft keinen Zugang zu unverschmutztem Wasser. Hier droht die Cholera.

Ciguatera
Algengifte können sich in der Nahrungskette anreichern und beim Verzehr größerer (Raub)fische zu Vergiftungserscheinungen führen.

Dengue-Fieber
In weiten Teilen Südamerikas und Ostasiens ist das Dengue-Fieber häufiger als Malaria. Ein sorgfältiger Mückenschutz kann das Erkrankungsrisiko deutlich minimieren.

FSME
Zecken können zahlreiche Erkrankungen übertragen, darunter die Frühsommer-Meningoenzephalitis, die im Süden Deutschlands und in vielen anderen Teilen Europas und Russlands vorkommt.

Gelbfieber
Gelbfieber findet sich in tropischen Ländern Südamerikas und Afrikas. In vielen Regionen wird eine Zunahme der Gelbfieberaktivität beobachtet.

Japanische Enzephalitis
Ein Risiko für Japanische Enzephalitis findet sich vor allem bei längeren Aufenthalten in ländlichen Gebieten (Reisfelder) Ostasiens. Als Virusreservoir dienen Schweine; der Erreger wird durch Mücken vom Schwein auf den Menschen übertragen.

Kinderlähmung (Polio)

In weiten Teilen der Welt konnte die Kinderlähmung ausgerottet werden. In Teilen Afrikas und Asiens existieren weiterhin Herde mit erhöhtem Poliorisiko. Eine weitere Ausbreitung kann nicht ausgeschlossen werden.

Malaria
Malaria ist eines der größten ungelösten Gesundheitsprobleme weltweit. Jährlich sterben mehr als eine Millionen Menschen, meist Kinder im Alter unter 5 Jahre, an dieser Tropenkrankheit.

Meningokokken-Meningitis
Meningokokken sind häufige Erreger der bakteriellen (eitrigen) Hirnhautentzündung. Häufungen dieser Erkrankung finden sich vor allem während Trockenzeit in den afrikanischen Ländern zwischen Äquator und Sahara („Meningitisgürtel“).

Quallen
Laut einer Veröffentlichung des Medical Journal of Australia sind die für die meisten Menschen tödlichen Unfälle durch Quallen der Gattung der Chirodropiden verursacht worden. Diese Arten sind weit verbreitet.

Schlafkrankheit
Die Erreger der Schlafkrankheit werden durch den schmerzhaften Stich der Tsetse-Fliege übertragen. Jährlich werden in Teilen Afrikas bis zu 250.000 Neuinfektionen registriert.

Leishmaniose
Die Übertragung der Erreger auf den Menschen erfolgt durch den Stich der Schmetterlingsmücke. Etwa 2 bis 8 Wochen nach dem Stich kann sich ein schwer heilendes Hautgeschwür entwickeln (Orientbeule, Hautleishmaniose). Die seltene, auch als Kala-Azar („Schwarze Krankheit“) bezeichnete, viszerale Leishmaniose ist eine Infektionskrankheit, bei der es zum Befall innerer Organe kommt.

Links

CDC Atlanta USA

Geo Worldbank

Health Map

Reliefweb

Umweltprogramm der Vereinten Nationen

Universität Bonn

Universität Texas

WHO

 

HEF, 19.07.2012