Reiseinformationen - MRSA, Typ "USA300"


MRSA-Multi-Resistenter-Staphylococcus-Aureus

Grundlagen:
Staphylococcus aureus sind kugelförmige und unbewegliche Bakterien, die fast überall in der Natur vorkommen. Die Bakterien gehören zur Hautflora eines jeden Menschen und besiedeln die oberen Atemwege (Nase), Leistenregion, Rachen, im Dammbereich und sie kommen gelegentlich auch in Wunden, im Urin und Blut vor, ohne bei Gesunden Krankheitserscheinungen auszulösen.

Staphylokokken, die Resistenzen gegen Antibiotika der neusten Generation entwickelt haben werden MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus oder auch Multi-Resistenter-Staphylococcus-Aureus) oder ORSA (Oxacillin-resistenter Staphylococcus aureus) genannt. Bakterien, die Resistenzen entwickelt haben können für die Betroffenen eine Gefahr darstellen, jedoch führt eine Besiedlung mit resistenten Bakterien nicht häufiger zu Infektionen als bei ihren antibiotikaempfindlichen Verwandten.

MRSA kommen in Einrichtung der stationären Pflege, wie in Krankenhäusern, Altenheimen und Sanatorien vor, da dort häufig Antibiotika verwendet werden und die Bakterien dann gegen diese resistent werden.
Ähnlich schwere Krankheitsverläufe finden sich immer wieder auch im Zusammenhang mit anderen multirestenten Erregern. So verstarb ein erst 20 jähriges Topmodel in Brasilien im Januar 2009  nach anfänglichen Symptomen eines Harnwegsinfektes an den Folgen einer ausgedehnten Infektion durch einen multiresistenten Stamm des Bakteriums Pseudomonas aeruginosa.

Besonders gefährdete Personen sind:

Symptome:

Übertragung:
Die Weitergabe der Keime über die Hände ist der entscheidende Übertragungsweg. MRSA wird nicht durch die Luft auf andere Personen übertragen. Bei engen Kontakten ist jedoch eine Übertragung des Erregers über Tröpfchen möglich.

Maßnahmen:
Wird eine erkrankte oder besiedelte Person in einem Krankenhaus oder in einem Altersheim entdeckt, müssen besondere Hygienemaßnahmen eingehalten werden, um die Bakterien nicht zu anderen Personen weiter zu tragen:


Empfehlung für Patienten auf der Reise oder in Deutschland: Nach dem Kontakt mit Ärzten, Patienten oder dem Pflegepersonal: Hände waschen!

Links (incl. Hinweise zum Vorgehen bei Besiedelung)


MG, 17.02.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de