Reiseinformationen - Erkrankt: Empfindlicher Magen


Empfindlicher Magen

Bei einigen Personen können Flug- oder Seereisen Schwindel, Übelkeit, Magenbeschwerden oder Sodbrennen auslösen. Manchmal kommen noch kalter Schweiß, schneller Puls, Erbrechen, Oberbauchschmerzen oder gar Ohnmachtsattacken dazu. Ursächlich sind meist folgende Faktoren beteiligt:

Empfehlungen:

Vorerkrankungen
Reisende mit chronischen Magen- oder Bauchspeicheldrüsenentzündungen, Sodbrennen bei Zwerchfellbruch, fortgeschrittenen Tumorleiden, Diabetes mellitus, Schwangerschaftserbrechen müssen damit rechnen, dass sich ihre Beschwerden verschlimmern können. Das gilt besonders bei Stress, stark veränderter Ernährung, massiver Sonneneinstrahlung oder einem „Zuviel“ an Genussmitteln. Hilfreich ist es dann, sich Zeit zu lassen, sich zu entspannen, nur kleine, leichte Mahlzeiten einzunehmen und sich bei Alkohol, Nikotin und Kaffee zurückzuhalten.

Infektionen

Magenbeschwerden können durch eine Infektion mit einem Bakterium (Helicobacter pylori) ausgelöst und unterhalten werden. Wenn vor der Reise chronische Magenbeschwerden bestehen, sollte eine solche Infektion ausgeschlossen oder behandelt werden. Während der Reise können Magenbeschwerden natürlich auch erste Anzeichen einer Darminfektion sein. Wenn Kinder sich erbrechen und Durchfälle haben, sollte in der Regel ein Arzt aufgesucht werden. Auch Erwachsene müssen zum Arzt, wenn das Erbrechen nicht stillbar ist, d.h. wenn eine Entgleisung der Zusammensetzung der Blutsalze oder des Blutzuckers droht, sich Blut im Erbrochenen oder im Stuhl zeigt oder heftige Oberbauchschmerzen hinzu kommen.

Malariamedikamente
Alle Malariamedikamente können Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfälle verursachen. Die Einnahme von Malariatabletten sollte daher möglichst mit der Abendmahlzeit erfolgen:

 

RMZ, 21.08.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de