Reiseinformationen - Krebserkrankung


Reisen bei bestehender Krebserkrankung

Bildquelle: Werner Schönherr

Reisen wirken sich günstig auf die Gesundheit aus, wenn sie planvoll, geruhsam und mit Genuss erfolgen. Das gilt auch für Patienten mit Grunderkrankungen, die das Leben erheblich beeinträchtigen. Hier ist jedoch eine sorgfältige Reiseplanung erforderlich, zu der die Besprechung der Reisepläne mit den behandelnden Ärzten gehört:

Die Mehrzahl der Standard- und Reiseimpfungen wird mit inaktivierten Impfstoffen durchgeführt. Hier besteht keine Infektionsgefahr durch verimpfte, lebensfähige Erreger. Es muss jedoch damit gerechnet werden, dass Impfungen bei Patienten mit eingeschränkter Immunabwehr weniger gut anschlagen, also der Impferfolg weniger ausgeprägt ist und auch weniger lange anhält. An diesem Punkt ist es oft sinnvoll, eine Auswahl Ihrer bevorzugten Wunschziele mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner durchzusprechen. Auf Reisen in Regionen mit Gelbfieber- oder Malariarisiko sollte verzichtet werden, wie auch auf Reiseziele mit aktuellen Krankheitsausbrüchen oder Umwelt- oder Sicherheitsereignissen, die die Gesundheitsversorgung beeinträchtigen können.

Weiter

MG, HEF, 30.08.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de