Reiseinformationen - Hepatitis A


Hepatitis A

Mit dem Begriff Hepatitis wird eine Leberentzündung  ("Gelbsucht") bezeichnet, die durch verschiedene Viren ausgelöst werden kann. Hepatitis A ist eines dieser Viren, das (wie Hepatitis E) durch Wasser und Nahrungsmittel übertragen werden kann.

Bildquelle: Werner Schönherr


Übertragung
Hepatitis A-Viren werden von erkrankten Personen mit dem Stuhl ausgeschieden und  durch verunreinigte ungekochte Nahrungsmittel (Krabben, Muscheln u.a.) oder durch fäkalienverseuchtes Trinkwasser übertragen (fäkal-orale Übertragungswege). Schmierinfektionen sind möglich. Direkte Ansteckungen von Person zu Person (Blut, Nadelübertragung, Geschlechtsverkehr) spielen eine vergleichsweise geringe Rolle. Das Hepatitis A-Viruskommen ähnlich wie die verwandten Hepatitis E Viren weltweit vor, besonders hoch ist die Prävalenz in ökonomisch wenig entwickelten Regionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Dort haben fast alle Kinder bis zum fünften Lebensjahr Antikörper gegen die Hepatitis A erworben und sind somit lebenslang geschützt. In den USA, Europa und im Mittelmeerraum ist die Durchseuchung mit dem Hepatitis A Virus regional sehr unterschiedlich und liegt bei bis zu 30 Prozent der Bevölkerung. In Mitteleuropa sind überwiegend die warmen Klimazonen im Süden betroffen. In Nordeuropa, im Norden Amerikas, in Australien und Neuseeland besteht kein oder nur ein sehr geringes Risiko. In den meisten Industrienationen sind die Ansteckungsraten dank verbesserter Hygiene und Impfprogramme in den letzten Jahrzehnten drastisch gesunken.


Die Übertragungswahrscheinlichkeit für Reisende hängt ab von:

Weiter

MG, 13.01.2016



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de