Fachinformationen - Ulcus-Molle


Ulcus molle (Weicher Schanker)

Erreger:

Haemophilus ducreyi (gramnegatives, unbewegliches Stäbchen)
Verbreitung:
Tropisches Afrika, Asien, Lateinamerika, in Europa tritt die Erkrankung eher selten auf.
Infektionsweg:
Die Übertragung erfolgt durch direkten Schleimhautkontakt mit dem Sekret offener Ulzera oder betroffener Lymphknoten in der Regel beim Geschlechtsverkehr.
Inkubationszeit:
3 – 14 Tage
Symptomatik:
Die Erkrankung beginnt akut mit einzelnen oder mehreren schmerzhaften, scharf begrenzten, teilweise nekrotisierenden Ulzera mit weichem Randwall. Die Ulzera sind meist im Genitalbereich am Präputium und an den Labien lokalisiert. Bei Frauen kann die Infektion auch schmerzlos verlaufen, die Ulzera sind dann meist in der Vagina oder an der Zervix gelegen. Meist sind die genitalen Ulzera von einer schmerzhaften Schwellung der regionalen Lymphknoten begleitet, diese können nach außen perforieren. Ein Ulcus molle kann als Eintrittspforte für andere durch Geschlechtsverkehr übertragene Erreger dienen.
Diagnostik:
Der Erregernachweis erfolgt mikroskopisch aus dem Ulkusabstrich (Gramfärbung, Anzucht)
Differenzialdiagnose:
Andere durch Geschlechtsverkehr übertragene Erkrankungen
Therapie:
Erythromycin, Ceftriaxon, Cotrimoxazol, Amoxicillin
Gesetzliche Regelungen:
Es besteht nach IfSG keine Meldepflicht.

RMZ, 23.01.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de