Reiseinformationen - Pest


Pest

Erreger: Bakterium: Yersinia pestis
Verbreitung: Regional begrenzte Verbreitung. Pestherde finden sich zum Beispiel im Südwesten der USA, in Brasilien, China, Tibet, Indien, Mongolei, Vietnam, Zentral- und Ostafrika, Madagaskar. Über 80% der Erkrankungsfälle stammen aus Afrika.
Infektionsweg: Vor allem durch den Stich eines befallenen Rattenflohs. Tröpfcheninfektion bei Lungenpest.
Zeitraum von Infektion bis Krankheit: 2-7 Tage; Lungenpest wenige Stunden bis Tage.
Krankheitszeichen: Beulenpest (80% der Fälle) beginnt akut mit hohem Fieber, Schüttelfrost und schwerem Krankheitsgefühl. Es entsteht eine stark schmerzhafte Schwellung einer Lymphknotengruppe. Bei etwa 15% kommt es zur Streuung der Erreger über die Blutbahn (Pestsepsis); auch ein Befall der inneren Organe ist möglich.Die Lungenpest ist selten, verläuft aber sehr schwer. Sie beginnt mit Schüttelfrost, Fieber, Husten und blutigem Auswurf. Unter dem Bild einer schweren Lungenentzündung versterben die Patienten innerhalb weniger Tage.
Labornachweis: Erregernachweis aus Blut, aus Buboneneiter oder Auswurf (zum Beispiel molekularbiologisch mittels PCR).
Behandlung: durch Antibiotika
Vorbeugung: Mückenschutzmittel sind in der Regel auch geeignet zum Schutz vor dem Pestfloh. Wichtig ist die Beseitigung des Reservoirs durch Vernichtung der Flöhe und anschließender Bekämpfung der Nager

Pest und Schwarzer Tod

RMZ, 02.12.2011



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de