Fachinformationen - Pappataci-Fieber (Sandmückenfieber)


Pappataci-Fieber (Phlebotomus Fieber/Sandmückenfieber/Dreitagefieber Hundskrankheit)

Bildquelle: Himmel/Gerstenberg


Erreger:

Phlebotomusvirus, Genus Phlebovirus, Familie Bunyaviridae. 35 Serotypen

Verbreitung:
Amerikanische und asiatische Tropen und Subtropen, Mittelmeerländer, Südosteuropa; Überträger: Sandmücken (Schmetterlingsmücke, Phlebotomen). In Europa und Asien menschliches Reservoir, in Amerika Affen und Beuteltiere

Infektionsweg:
Stich durch infizierte Sandmücke

Inkubationszeit:
3-6 Tage

Symptomatik:
Abrupt beginnendes, grippeähnliches Fieber (2-4 Tage). Gelegentlich Konjunktivitis, selten Exantheme oder meningeale Reizung. Gutartiger Verlauf

Diagnostik:
Serologie, KBR, HHT, ELISA

Differentialdiagnose:
Malaria, Typhus, Bakteriämien, Influenza, andere Arbovirosen

Therapie:
Supportiv-symptomatisch

Prophylaxe:
Ganztägiger Mückenschutz

Immunität:
Nach durchgemachter Infektion wahrscheinlich lebenslang

Gesetzliche Regelungen:
Erregerspezifisch keine

RMZ, 13.11.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de