Fachinformationen - Hendra (Equines Morbillivirus)


Hendra Virus

Erreger:

Paramyxovirus. Benannt nach einem Vorort von Brisbane in Australien, wo es 1994 erstmals beschrieben wurde. Wegen seiner Ähnlichkeit zum Masernvirus wurde es ursprünglich als "Equines Morbillivirus" bezeichnet. Es wird mit dem Nipah-Virus zum Genus Henipavirus zusammengefasst.

Verbreitung:
Vermutlich auf dem Indischen Subkontinent und in Ost Afrika, Madagaskar, Südostasien, Philippinen, Papua, Indonesien, Nord-Australien. Kein Vorkommen in Neuseeland.

Infektionsweg:
Das biologische Reservoir des Hendra-Virus sind Flughunde. Pferde und Menschen sind Zufallswirte. Pferde infizieren sich an Ausscheidungen von Flughunden. Das Virus wird bei Pferden auch über die Plazenta übertragen. Der Erreger ist wenig kontagiös.
1994-2011 wurden in Australien 46 Infektionen bei Pferden und eine bei einem Hund beschrieben und weitere sieben Infektionen bei Menschen (vier verstorben).

Inkubationszeit:
Unbekannt

Symptomatik:
Fieber gefolgt von schweren respiratorischen Symptomen und ggf. Enzephalitis. Sterblichkeit über 50%

Diagnostik:
Serologie, PCR

Differentialdiagnose:
Nipahvirus-Infektion

Therapie:
Symptomatisch, Nutzen von Ribavirin ist unklar

Prophylaxe/ Immunität:
Vorsicht beim Umgang mit erkrankten Tieren, inbesondere bei Versorgung von Verletzungen oder Begleitung des Geburtsvorganges

Gesetzliche Regelungen:
Viral bedingte Meningoenzephalitiden sind in Deutschland bei Erkrankung und Tod meldepflichtig

MG, HEF, 23.03.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de