Reiseinformationen - Unfall: Allgemein


Unfälle

Unfälle sind eine häufige Ursache für Krankenhausaufenthalte in Reiseländern, viel häufiger als Infektionskrankheiten. Die meisten Todesfälle auf Reisen sind durch Unfälle bedingt, ebenso werden die meisten Rücktransporte aus Reiseländern für Unfallopfer durchgeführt. Bei umsichtigem Verhalten sind zahlreiche dieser Unglücke vermeidbar.

 

Bildquelle: Simona Himmel

Straßenverkehr
Verkehrsunfälle rangierten 2008 (Datenbasis 2004) auf Platz neun der weltweiten Todesursachenstatistik. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation werden sie im Jahr 2020 Platz drei belegen. Weltweit entfallen 85 Prozent aller Meldungen über Verkehrstote auf die Entwicklungsländer, wobei dort hauptsächlich Fußgänger, Businsassen und Fahrradfahrer sterben. Ursachen liegen im Verkehrsverhalten, dem unsicheren Zustand der Fahrzeuge und Straßen sowie im Alkoholkonsum. Von Unfällen betroffene Reisende sind häufig mit Streckentaxis, auf Lastwagen, mit dem Moped (ohne Helm), dem Fahrrad oder auch zu Fuß unterwegs. Etwa 40 Prozent der Rückholungsflüge im Krankheitsfall gehen auf Unfälle im Straßenverkehr zurück.

Sicherheitscheck bei Kraftfahrzeugen:

Bildquelle: Karoline Bloch

Ersatzsicherung?

Der Straßenverkehr ist in vielen Reiseländern chaotischer als zu Hause. Die Mehrzahl der Fahrzeuge in Entwicklungs- und vielen Schwellenländern ist in technisch schlechtem Zustand. Das betrifft besonders Lenkung, Bremsen und Beleuchtung. In manchen Urlaubsregionen wird links gefahren. Die Straßenführung kann unübersichtlich sein, der Straßenbelag kann sich ohne Warnung schlagartig ändern, eine Teerstrecke plötzlich enden. Autofahrer sollten sich daher unbedingt über den Straßenzustand im Reiseland, die Servicemöglichkeiten und die landesüblichen Verkehrsregeln vor Fahrtantritt informieren.
Denken Sie ggf. an die Mitnahme eines internationalen Führerscheins. Fahren Sie gelassen und defensiv, mit Pausen und möglichst bei Tageslicht. Nachtfahrten können besondere Überraschungen auf den Straßen bieten: unbeleuchtete Karren oder Fahrzeuge, Gegenstände oder Tiere jeglicher Art und Größe. Meiden Sie Alkohol, wenn Sie selbst fahren. Benutzen Sie immer den Sicherheitsgurt bzw. beim Motorradfahren - ob vorgeschrieben oder nicht - den Helm. Bei Touristen ist Fahren auf geliehenen Motorrädern ohne Helm (oft unter Alkoholeinfluss) eine häufige Ursache schwerer Unfälle.
 

Bildquelle: Werner Schönherr


Als schwächstes Glied im Straßenverkehr - und dies nicht nur nachts - sind Fahrradfahrer und Fußgänger einem besonders hohen Unfallrisiko ausgesetzt. Man sollte sich unbedingt nach dem ortsüblichen Verhalten im Falle eines Unfalls erkundigen. Das gilt für alle Arten von Unfallschäden ohne Rücksicht darauf, ob sie verschuldet oder unverschuldet sind, ob Personen zu Schaden gekommen sind oder nicht.
Als Fußgänger müssen Sie mit ungewohnten Hindernissen rechnen, besonders im Dunkeln. Wer nicht aufpasst, kann sich schnell den Knöchel verstauchen oder gar in ein Loch (fehlende Kanaldeckel!) oder in eine nicht abgesicherte Baugrube stürzen.

Vorbeugung vor Verkehrsunfällen

Weitere Artikel

 

MG, SH, 17.10.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de