Reiseinformationen - Verkehr: Flug und Zeitzonen


Flugreisen

Geistige und körperliche Funktionen laufen in regelmäßigen Rhythmen ab. Dabei verändern sich Puls, Blutdruck, Hormonespiegel und Körpertemperatur ebenso wie unser persönliches Leistungsprofil. Diese „innere Uhr“ tickt von Mensch zu Mensch verschieden, benötigt aber für einen Umlauf in der Regel etwas länger als 24 Stunden und muss immer wieder neu durch das Tageslicht und Einflüsse der sozialen Lebenswelt eingestellt werden. Wir schlafen ein, wenn

Bildquelle: Irina Klein

Weitere Informationen zu Biorhythmen

Schon kleine Veränderungen des Biorhythmus, von der Winter- auf die Sommerzeit, bereitet vielen Menschen Probleme. Ob die Erdoberfläche gemächlich per Schiff oder mit hoher Geschwindigkeit im Flug überquert wird, hat daher deutliche Auswirkungen:

Jetlag

Dieser Begriff bezeichnet unangenehme Folgen der körperlichen und psychischen Anpassungsreaktion des Biorhythmus:

Das Gefühl des Jetlags ist am ersten Tag nach der Reise am intensivsten und nimmt dann ab. Selbst reiseerfahrene Personen, wie z. B. Flugbegleiter, Berufsreisende oder Profi-Sportler haben Schwierigkeiten mit dem Wechsel der Zeitzonen. Menschen mit einem sehr regelmäßigen Schlafrhythmus betrifft der Jetlag mehr als Personen, die unregelmäßige Schlafgewohnheiten haben. Auch Personen über 60 Jahre gewöhnen sich schwerer an die neue Uhrzeit im Reiseland.

Vorbeugung durch Reiseplanung

Bildquelle: Till Bartels

Vorbeugung während des Fluges:

Die Neueinstellung des Rhythmus wird begünstigt durch:

Bildquelle: Till Bartels

Flugreisen mit Haustieren


Flugreisen mit sperrigem Gepäck

Literatur:

 weitere Artikel:

 

HEF, SH, 23.10.2012



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de