Reiseinformationen - Infektionsrisiko: Nadeln, Spritzen, Blut


Infektionsrisiko durch Nadeln und Blutprodukte

Medizinische Maßnahmen können abhängig von der Qualität der Einrichtungen mit Infektionsrisiken verbunden sein.

Bildquelle: Dr. Schmiedel, Ghana

Das gilt besonders für Blutentnahmen, Verabreichung von Spritzen, zahnärztliche Behandlungen, Dialyse-Behandlungen, Transplantationen und für Blut- oder Plasmatransfusionen.

Personen in Entwicklungsländern erhalten im Durchschnitt mehr als drei Injektionen pro Jahr, von denen nahezu 40% mehrfach benutzt wurden.

Aktuell

Weiter

HEF, SH, 04.10.2013



Drucken

Zur Website www.gesundes-reisen.de